Hypocras

Hypocras

Magister Quaer

 

Stadtführung als Dr. Faust durch Bad Kreuznach und living history

Bekannt sind diese gewürzten Weine seit dem 11. Jahrhundert, auch wenn der Name selbst erst später in Frankreich populär wurde. Der Name Hypocras ist eine Verkürzung des Namens des berühmten griechischen Arzt und Philosophs Hypocrates, galten doch die Gewürzweine als sehr gesund.

Entsprechende Gewürzweine hat jede hohe Frau des Mittelalters zubereiten lassen, die sich die Gewürze, die damals wie heute teilweise aus Hinterindien kommen, leisten konnte. Jede Frau hatte ihr eigenes Rezept mit Mischung und Zutaten. So wundert es nicht, dass auch Hildegard von Bingen im 11.Jahrhundert entsprechende Weine gegen die unterschiedlichsten Gebrechen zubereitete. (s. Hildegard; Causae et Curae)

Nach moderneren Forschungen können wir sagen, dass Hypocras , bedingt auch durch die Gewürze, tatsächlich bei Erkrankungen der Atemwege und des Magen–Darm Traktes wirksam wird. Dort wirkt er auch entkrampfend und er hilft bei zu niedrigem Blutdruck.

Wir haben unseren Hypocras aus 12 verschiedenen Gewürzen hergestellt, alle Gewürze werden auch von St. Hildegard beschrieben und für ihre Heil-Weine verwendet.

Der Hypocras ist immer, im Gegensatz zum hellen Claré, auf Rotweinbasis. Wir verraten Ihnen nicht alles, aber wir verwendet u.a. Macisblüte (die Blüte der Muskatnuss), Galgant, Zimt und Fenchel, Sternanis und Paradieskörner. Also schmeckt der Wein leicht bitter und scharf, eben würzig. Der Wein wird nicht gekocht, sondern zieht kalt. Unser Hypocras wird nach dem Filtern mit Honig gesüßt.

 

Seien Sie zuletzt versichert: Was sie zum Schmecken bekommen, haben im Mittelalter nur die hohen Herrschaften gekostet.

 

Der Hypocras aus unserer Herstellung kostet 8€ in der 0,75l Flasche. Gerne versenden wir auch mit der Post.